Bundesgartenschau Gera

14km
Wandern / Walking
Schwierigkeit

mittel

Infos
Google Earth
GPS
Start: Hofwiesenpark Gera Map24

Foto-Landkarte in separatem Fenster öffnen

Zurück: Region Thüringerwald

Die Bundesgartenschau (Buga) des Jahres 2007 findet in Gera statt. Genauer gesagt im Hofwiesenpark Gera und der "Neuen Landschaft Ronneburg" ein paar Kilometer außerhalb von Gera. Während man sich im Hofwiesenpark Blumen und Garten sehr gut vorstellen kann, ist das Ronneburger Gebiet eine ehemals für militärische Zwecke genutze Uranbergbaulandschaft. Diese Landschaft wird vollkommen umgestaltet, im wahrsten Sinne zu einer blühenden Landschaft, die am Fuße des Kirchbergs mit seinen Kleingärten liegt.
Die hier vorgestellte Route führt vom Hofwiesenpark nach Ronneburg, jedoch nicht auf dem schnellsten Weg, sondern auf einem Weg durch die Stadt und an interessanten Ausblicken vorbei.
Den ersten Ausblick kann man genießen, wenn man zunächst über die Untermhäuser Brücke zum Schloß Oberstein aufsteigt. Dabei kommt man am Geburtshaus des Künstlers Otto Dix vorbei, der dort von 1891-1910 die ersten Jahre seines Lebens verbracht hat, bevor er nach Dresden auf die die Kustgewerbeschule ging.
Zurück am Hofwiesenpark führt der Weg entlang der Orangerie mit ihrem prächtigen Küchengarten, und dann dem Theater. Am Hauptbahnhof vorbei wandern wir leicht ansteigend zur Johanniskirche. Die Goethestraße mit ihren bestaunenswerten Villen führt dann weiter nach oben bis zur Luisenhöhe, die einen schönen Blick über Gera bietet.

Von dort geht es nochmals ein Stück abwärts, um auch die Salvadorkirche und den schönen Marktplatz mit dem Rathaus zu Gesicht zu bekommen. Wer sich für das unterirdische Höhlensystem der Stadt interessiert, dem sei ein Besuch des Höhlermuseums am Nicolaiberg empfohlen.
Die Schillerstraße führt dann weiter aus der Stadt hinaus zum Ferberturm auf der Ronneburger Höhe mit weiteren Aussichtsmöglichkeiten. Wir folgen von dort dem Zschippernweg bis wir den Stadtring überquert haben. Rechter Hand finden wir dann das Hügelgrab mit Blick auf Thränitz. Bald wird nun die Collis-Mühle erreicht, von wo aus der Weg dem Gessenbach bis direkt zu den Toren der Buga. In der neuen Landschaft Ronneburg folgt.