Wanderhans im Saarland: Reise in die Vergangenheit

9,2km
Wandern / Walking
Schwierigkeit

mittel

Infos
Google Earth
GPS
Start: Ensheim Map24
Wanderkarte

Zurück: Region Saarland

Diese Beschreibung einer etwa 2-stündigen "Reise in die Vergangenheit" wird incl. Karte und Fotos vorgestellt von Wanderhans

Start: Ab (A 6), Ausfahrt IGB-West, ca. 2 km Richtung Ensheim und Flughafen durch den Wald hoch. Wenn Ihr oben auf die freie Ebene kommt, ist rechts der Start-Parkplatz mit einer schönen Tafel vom Brunnenweg.

3/4 km NW, vorbei an einem Fahrverbotsschild bis zur Kreuzung, dort halblinks, WSW, nach 6 Min., 2. Weg ab "Gitarre", rechts rein, NO, rot-weiss + grünes Dreieck + "2 Kinder" blau. Weiter im Linksbogen runter bis Kreuzung; scharf links ab runter, ONO. Dort steht in der Senke, knapp oberhalb des Weges, das Kulturdenkmal "Hänsel und Gretel", s. Bild oben, aus gallorömischer Zeit; hierzu die Hänsel und Gretel Hinweistafel. Weiter geht’s leicht aufwärts, grünes Dreieck, 1 km nach SSW. An der nächsten Abzweigung links hoch nach OSO bis zur sog. Spinne, eine große Wegekreuzung mit 8 (!) Abgängen und einer Schutzhütte.

Folgt SO, S, der Markierung "rot/weiß" (Saarland-Rundwanderweg!) + grünes Dreieck. Nach 3/4 km , T, biegt links ab, am "Swimmingpool" vorbei, Markierungen weiß-grün-weiß + gelbes Dreieck, erst nach O, dann im Bogen abwärts nach SO. Nun kommen wir an das WEGEKREUZ, das zum EHRENFRIEDHOF hinführt, wo im März 1945 noch 52 Soldaten aus ganz (Gross-) Deutschland (z. B. Königsberg) ihr Leben lassen mussten. (Ab hier bis zur Luitpoldquelle und später noch beim Löwenbrunnen sind wir ein gutes Stück auf dem verschiedenfarbig beschilderten "Brunnenweg", der von den "Brunnenfreunde Ensheim" angelegt wurde und 13 Brunnen (!), der älteste stammt aus 1848, im "Woogbachtal", auch "Ensheimer Gelösch" genannt, verbindet. Die Tafel "Brunnenweg" steht am Start-Parkplatz.)
Weiter abwärts SW bis zur HEIMKEHRER-HÜTTE der Ensheimer Kriegsheimkehrer, weiter nach SW, Rechts-Links-Bogen, steil abwärts SW, SO, bis auf die Asphaltstraße, dort links ab, dem Bach hoch NNO folgend, bis, l i n k s des Weges, das WALDHAUS ZIMMERMANN steht, ein 1900 erbautes ehemaliges Holzfällerhaus, das nach dem Krieg u. a. von 2 Ensheimer Familien bewohnt war, die "ausgebombt" waren, und das seit 1967 von Familie Zimmermann bewirtschaftet wird. Trotz vieler An- und Umbauten hat es noch den Charakter einer "Hütte" bewahrt und ist mit vielem schönem alten "Gebuddicks" aus Omas Zeiten und dem Krieg liebevoll ausgestattet; WALDHAUS INNEN. Es gibt viele warme und kalte Gerichte. Hier kriegen Sie auch Infos über den Brunnenweg. Ein kleiner Spielplatz ist dabei, schöne Sitzgruppen im Freien, und im kleinen Gehege läuft vielleicht ein verirrtes junges Reh oder ein kleines Wildschwein herum, manchmal auch "nur" Hühner; eine echte Idylle.

Gestärkt geht’s immer dem Hauptweg folgend, weiter bachaufwärts, N, den großen ANGELWEIHER links liegen lassend NO am "Frieda-Ruh-Brunnen" und rechts einem meist verlassenen, idyllisch am Rand einer Wiese mit kleinem Weiher gelegenen großen Wochenendhaus vorbei, Sitzgruppe mit Vogelschautafel. Nach 1,5 km, liegt rechts ein kleiner verwilderter Weiher. Empfohlen und "beschildert" ist die Variante durch die wilde "Schlucht", das schönste Stück Natur auf dem Weg: Zweigt vom Hauptweg rechts ab, überquert eine Betonrinne und seht ein Stück weit links die Luitpoldquelle, benannt nach dem Prinzregenten Luitpold von Bayern, errichtet in dessen Regierungszeit, 1886 bis 1912, vom Pfälzerwaldverein. Sie wurde anno 2000 in Anwesenheit des Ur-Urenkels des Namensgebers, seiner Königlichen Hoheit, Prinz Luitpold von Bayern.

Direkt vor der rechten Bank am Brunnen geht nach rechts ein schnuckeliger Pfad hoch nach NO, "... durch die Schluchten des Balkan" (Karl May). Seht Euch um! Nach einer anstrengenden Viertelstunde kommen wir auf einen Fahrweg, dem Ihr SW, dann NW folgt, bis Ihr nach 5 Min. auf den Hauptweg kommt, dem Ihr scharf rechts sanft hoch folgt. Nach weiteren 5 Minuten geht rechts ab ein kleiner "Bypass" zum ebenfalls neu hergerichteten schönen LÖWENBRUNNEN, " gerecht - beharrlich ", vor allem letzteres!, mit einem Wappen, der Krone und den 2 bayrischen Löwen, die den Schwanz heben. Von hier weiter hoch kommen wir gleich wieder auf den Fahrweg und nach ein paar Schritten weiter zu eurem Auto.

Direkter Link zur Wanderhans Reise in die Vergangenheit