Beiträge vom 17. März 2008

Palmen, Kunst, Wein und Stein am Erlebnispfad

Montag, 17. März 2008 | Autor:

Erlebnispfad Wein und Stein
Schon die Römer wussten es – an der Bergstraße beginnt Italien und damit mediterranes Flair. Ganz in dieser Tradition und eingebettet in hochaktuelle weltweite Entwicklungen steht das neue Projekt der langjährigen Kooperationspartner UNESCO-Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald und Bergsträsser Winzer eG. Als Fortführung des Wein und Stein Erlebnispfades entstehen derzeit auf dem Steinkopf ein mediterraner Garten sowie ein Arboretum mit Waldbäumen, die künftig die Wälder Mitteleuropas prägen werden.

Palmen an die Bergstraße (Foto: Otto Guthier)
Sie brachten „Palmen an die Bergstraße“: (v.l.) Reinhard Antes (Vorsitzender der Bergsträßer Winzer e.G.), Reinhard Diehl (Geschäftsführer Geo-Naturpark), Gisela und Hans-Jürgen Goss, Hans Adler (Direktor der Sparkassen-Stiftung), Wolfram Grüneklee (HessenForst) sowie Steffen Herdt. Foto: Otto Guthier

Die Pflanzsaison ist eröffnet – Palmen, Feigen, Zypressen, Oliven, Lavendel und Lagerstroemien halten Einzug auf dem ehemaligen Weinberg in steiniger, heißer Südhanglage, der hierfür eigens vom Wildwuchs befreit und mit einem serpentinenartig verlaufenden Weg versehen wurde.
Auch dies ist ein Gemeinschaftsprojekt vieler Akteure und Institutionen der Region. So wurden Gelände und Wegebau von Hans-Jürgen Goss gestellt, die Sparkassenstiftung sponserte einen Großteil der mediterranen Bepflanzung. Von der Rebenveredlung Antes kamen 20 Feigenbäumchen hinzu, die Jägerschaft Heppenheims und Hambachs stiftete die Bewässerungsleitung. Und Hessen-Forst wird zusammen mit den Darmstädter Forst-Baumschulen das Thema „Klimawandel im Wald“ anhand von Klima toleranten Baumarten erläutern. Anliegen des mediterranen Gartens und des Arboretums am Steinkopf ist vor allem, dass Winzer, Förster und Gartenbauer gemeinsam auf den stetigen Klimawandel aufmerksam machen wollen. Das Thema wird zur Zeit durch eine interaktive Ausstellung „Klimawandel und Wein“ (Museum Bensheim, bis 11.5.08) begleitet. Unterstützt wird das Projekt darüber hinaus von KLARA-NET (Netzwerk Klima-Adaption in der Region Starkenburg).
Wanderer, Besucher und Gäste erwartet im Jahresverlauf zu Palmen, Kunst, Wein und Stein eine Reihe ganz besonderer Veranstaltungen:
Am 3. Mai findet in der Bergsträsser Winzer eG eine Veranstaltung „Der Einfluss des Klimawandels auf das Rebsortenspektrum der Bergstrasse“ mit Wanderung, Vortrag und Weinprobe mit Reinhard Antes statt.
Ebenfalls im Mai wird die Bildhauerin Eva-Gesine Wegner eine Steinskulptur „Die Geburt des Weines zwischen Granit und Sandstein“ – live im Weinberg errichten. Mit einer „Performance zum Sonnenuntergang“ am 28.5.08 und der eigentlichen Übergabe am 7.6.08 an die Öffentlichkeit gibt es zwei „Events“ um das Kunstwerk, das am Erlebnispfad direkt neben dem Weinberg des langjährigen Kellermeisters der Bergsträsser Winzer eG, Hans Jürgen Weber, erstellt wird. Beide Veranstaltungen sind Bestandteil der Europäischen Geopark-Woche.
Ein besonderes Highlight im Juni 2008 wird der 11. Kunstweg der Sparkassenstiftung sein, der – umrahmt von mediterraner Bepflanzung – den neu entstehenden Garten zieren wird, „womit sich der Gesamt-Beitrag der Sparkassenstiftung zu diesem außergewöhnlichen Projekt auf über 25.000 Euro beziffern lässt“, so Direktor Hans Adler. Insgesamt sechs Künstler werden im Auftrag der Stiftung am 13.6.08 in der Heppenheimer Fußgängerzone mit den Arbeiten beginnen, bevor die Werke zur Finissage am 22.6.08 am Steinkopf aufgestellt werden.
Und wer gerne ein Wein und Stein-Erinnerungsfoto von sich hätte, erhält dies in Kürze über die zweite Webcam auf dem Steinkopf, die auf der Internetseite www.ErlebnispfadWeinUndStein.de Bilder vom Bergstrassenpanorama ins Internet schickt. Ein Knopfdruck an der Steinsäule (Winzerrast) genügt. Anschließend auf der Homepage des Erlebnispfades nachschauen, Foto herunterladen und als Grußkarte an Freunde mailen. Auf der Homepage ist bereits das gesamte Jahresprogramm 2008 online.
Die Kooperationspartner UNESCO-Geo-Naturpark und Bergsträsser Winzer eG freuen sich auf zahlreiche Besucher und hoffen natürlich auch auf zusätzliche Unterstützung durch ihre regionalen Partner. „Der mediterrane Garten wird so groß“, so Reinhard Antes, „dass für weitere Pflanzen oder Ruhebänke noch reichlich Platz ist“.

Eine Pressemitteilung der Bergsträsser Winzer eG, vertreten durch den Vorsitzenden, Herrn Reinhard Antes, und den Geo-Naturpark Bergstrasse, vertreten durch Frau Dr. Jutta Weber, verantwortlich für Geologie und Öffentlichkeitsarbeit.

Thema: Odenwald - Bergstrasse | Beitrag kommentieren