Autorenarchiv

Norwegen Floyen-Ulriken

Sonntag, 1. Juni 2014 | Autor:

weiter…

Thema: Norwegen | Beitrag kommentieren

Norwegen Naeroyfjord

Sonntag, 1. Juni 2014 | Autor:

weiter…

Thema: Norwegen | Beitrag kommentieren

Norwegen Briksdalsbreen

Sonntag, 1. Juni 2014 | Autor:

weiter…

Thema: Norwegen | Beitrag kommentieren

Norwegen Geirangerfjord

Sonntag, 1. Juni 2014 | Autor:

weiter…

Thema: Norwegen | Beitrag kommentieren

Norwegen Dalsnibba

Sonntag, 1. Juni 2014 | Autor:

weiter…

Thema: Norwegen | Beitrag kommentieren

Norwegen Trolstigen

Sonntag, 1. Juni 2014 | Autor:

weiter…

Thema: Norwegen | Beitrag kommentieren

Norwegen Dovrefjell

Sonntag, 1. Juni 2014 | Autor:

weiter…

Thema: Norwegen | Beitrag kommentieren

Norwegentour: Alesund

Sonntag, 1. Juni 2014 | Autor:

weiter…

Thema: Norwegen | Beitrag kommentieren

Wings for Life – Worldrun in Darmstadt am 14. Mai 2014

Samstag, 4. Januar 2014 | Autor:

Am 4. Mai 2014 wird in Darmstadt ein besonderes Sportevent stattfinden, der Wings for Life World Run (www.wingsforlifeworldrun.com). Wings for Life ist eine Forschungsstiftung, die sich mit Rückenmarksverletzungen und Querschnittslähmung beschäftigt. Sie richtet den World Run gleichzeitig in ca. 40 Städten weltweit aus. Austragungsort für Deutschland ist Darmstadt. Auch die Regeln sind besonders. Wie oft bei Benefizläufen ist die Laufdistanz variabel, hier von 1-100 km. Allerdings müssen die Läufer ein Mindesttempo halten, dass mit zunehmender Distanz steigt. Dieses Tempo wird mit so genannten Catcher Cars eingehalten. Die Wagen fahren 30 min nach dem Startsignal los und folgen dem Feld. Dabei erhöhen sie regelmäßig Ihre Geschwindigkeit. Wer vom Auto eingeholt wird, beendet das Rennen.
Die Strecke beginnt, wie beim früheren Darmstadt Marathon, im Bürgerpark. Sie führt nach Dieburg und von dort zurück nach Darmstadt, dann weiter in südlicher Richtung bis nach Hemsbach, und endet schließlich in Alsbach.
Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht, wie schnell man mindestens sein muss, um vor dem Catcher Car eine bestimmte Kilometeranzahl zu erreichen. Läuft man also mit einer Geschwindigkeit von 8 min und 17 s je Kilometer, dann wird man nach 58 min etwa bei km 7 am Steinbrücker Teich eingeholt und das Rennen ist zu Ende. Die Marathondistanz von 42 km muss man in 3h:08min schaffen, um bis Darmstadt Eberstadt zu kommen. Das entspricht einer Geschwindigkeit von 4 min und 28 s für den Kilometer. Wer den Marathon in 2:28 schafft, und im gleichen Tempo (3 min 30 s/km) dann noch fast 60 km weiterlaufen kann, kommt nach 5:48 ins Ziel bei Alsbach.
Weiter unten sind dann noch das Höhenprofil und die Strecke in Google Maps abgebildet; schließlich die Strecke als GPX-Datei. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

weiter…

Thema: Marathon, Triathlon, Laufveranstaltungen | Beitrag kommentieren

Gebrauchtes Canon-Equipment zu verkaufen: EOS 7D, 100mm f2.8, GP-E2

Freitag, 3. Januar 2014 | Autor:

Aktuell stehen einige Geräte aus der Arbeit mit froutes zum Verkauf. Nähere Beschreibungen gibt’s in den verlinkten ebay-Auktionen:

Canon EOS 7D Digitalkamera: hier
Canon EF 100mm F2,8 L IS USM Makroobjektiv: hier
Canon GP-E2 GPS-Empfänger: hier

Canon EOS 7D

weiter…

Thema: Fotografie | Beitrag kommentieren

Waldkunst 2014

Donnerstag, 2. Januar 2014 | Autor:

Waldkunst

weiter…

Thema: Odenwald - Darmstadt | Beitrag kommentieren

Waldkunst Darmstadt 2012

Montag, 1. Juli 2013 | Autor:

Das fängt ja gut an: das erste Kunstwerk, das ich von der Aktion 2012 gesehen habe, heißt „Melusine“. Wer kommt einem da als erstes in den Sinn? Richtig, Loriot …
Bei manchen Werken ein passender Gedanke. Wie in früheren Programmen mischen sich kunstvoll fabrizierte und ausdrucksstarke Werke mit Basteleien auf Schulkindniveau.

weiter…

Thema: Odenwald - Darmstadt | Beitrag kommentieren

Geotagging mit dem GP-E2 und der Canon 7D

Samstag, 11. August 2012 | Autor:

Ein Firmware-Update für die Canon 7D ermöglicht nun endlich den Einsatz des GPS-Empfängers GP-E2 mit der Kamera.
Nach wie vor git, daß man mit Einschränkungen leben muß. So wird der Empfänger zwar auf den Blitzschuh gesteckt, muß aber trotzdem per Kabel mit der Kamera verbunden werden. Weiterhin ist der Empfänger in der Lage, Richtungsinformationen zu ermitteln, kann diese aber nicht an die 7D weitergeben.

Die Kamera mit aufgestecktem GP-E2 sieht so aus:

weiter…

Thema: Geotagging von Fotos | 2 Kommentare

Panasonic Eluga: wieder ein Outdoor-Smartphone

Freitag, 11. Mai 2012 | Autor:

Warum sprießen die Smartphones, die von irgendwem Outdoor-Smartphone genannt werden, wie Pilze aus dem Boden?

Vermutlich, weil einige typische Outdoor-Eigenschaften, nämlich Kratzfestigkeit und Robustheit jedem Smartphone gut stehen. Auch die Wasserdichtigkeit in bestimmtem Ausmaß scheint nicht mehr wahnsinnig aufwendig zu erzielen sein.
So kommt nun auch das neue Panasonic Eluga als wasserdicht und staubresistent daher und wird somit Outdoor Smartphone genannt.

Ich finde allerdings (wie in diversen anderen Blog-Einträgen zu lesen), daß ein Outdoor-Handy vor allem einen starken Akku haben soll.
Hier schwächelt das Eluga allerdings. Mit nur 1.150 mAh ist die Kapazität sehr gering. Ein Dual-Core-Prozessor und ein Display mit 960×540 Pixel Auflösung sind bestimmt nicht gerade energiesparend.
Die Gesprächszeit soll vier Stunden betragen. Die Zeit an sich ist nicht aussagekräftig, kann aber (analog zum Normverbrauch bei Autos) zu Vergleichen herangezogen werden.
Und zum Vergleich: das Motorola Defy+ hat 7 Stunden Sprechzeit….

Thema: Outdoor Smartphones: Android | Beitrag kommentieren

Samsung Galaxy Xcover angetestet

Donnerstag, 22. März 2012 | Autor:

Das Samsung Galaxy Xcover ist endlich zum Test eingetroffen.
Ich habe zunächst mal unsystematisch herumgespielt und mal das Display mit dem Motorola Defy+ verglichen. Zunächst mal positiv: das Display ist breiter, obwohl es eine geringere Diagonale hat (daraus folgt, das das Defy-Display höher ist). Nach dem ersten Aufruf einer Webseite (z.B. dieser hier) habe ich aber schnell gemerkt, daß bim Samsung die Auflösung einfach zu niedrig ist. D.h. trotz der größeren Breite ist die froutes-Startseit auf dem Motorola Defy+ besser lesbar als auf dem XCover.

Nach meinen Untersuchungen bzgl. der Akkulaufzeit von Sony Xperia Active und Motorola Defy+ habe ich dann diesen Akkutest mit dem Samsung Galaxy Xcover durchgeführt. Mit verheerendem Ergebnis. Keine fünf Stunden hält der Akku bei ausgeschaltetem Display durch, wenn das GPS aktiv ist. Das ist noch schlechter als das Xperia Active. Das Defy+ hält in dieser Situation fast 12 Stunden durch.

Aus meiner Sicht: glatt durchgefallen – es bleibt irgendwie kein Vorteil des Geräts gegenüber dem Motorola Defy+ übrig.

Samsung Galaxy Xcover

Thema: Outdoor Smartphones: Android | Beitrag kommentieren

iPhone: das beste Smartphone

Donnerstag, 22. März 2012 | Autor:

In den letzten Monaten habe ich verschiedene Smartphones der drei relevanten Systeme Android, Windows Phone und iOS getestet. Am meisten hat mich dabei das iPhone 4S verblüfft.
Warum? Weil ich es für das mit Abstand beste erhältliche Smartphone halte. So klar hatte ich das nicht erwartet. Im Gegenteil, es gibt viele positive Berichte über das Windows Phone. Ich selbst habe das Samsung Omnia 7 produktiv genutzt, seit es auf den Markt gekommen ist, und war immer zufrieden.
Und dann kommt das iPhone, und ich finde es am 2. Tag schon besser, obwohl ich mich noch gar nicht auskenne.

Es ist weniger schick als das Windows Phone, aber es ist ein Arbeitstier. Eigentlich hätte man es anders herum erwartet.
Es gibt die gleichen dämlichen Probleme wie bei anderen Systemen …

iPhone Fehler

… aber im Alltag funktioniert es einfach sehr schön reibungslos.

Um das jetzt mal ein wenig zu objektivieren, nenne ich mal einige Beispiele.

Beispiel 1: die „Zurück-Taste“ bei Windows gegenüber dem Navigationskonzept des iPhone.
Auf den ersten Blick ein elegantes Konzept, daß die Zurück-Taste applikationsübergreifend funktioniert. Innerhalb einer Applikation gibt es dan den Wisch nach rechts und links, um zu verschiedenen Programmteilen zu gelangen.
Manche Programme, die eine mehrstufige Navigation erfordern, sind einfach zu komplex für dieses Konzept.
Beim iPhone gibt es einfach immer die Pfeiltasten am oberen Rand, sie sind schön beschriftet, damit man weiß, wohin man durch Druck auf den Pfeil gelangt. Einfach besser…

Beispiel 2: die Text-Markierungsfunktion.
Um den Cursor genau innerhalb eines geschriebenen Worts zu positionieren, klickt man bei Windows Phone und dem iPhone in den Text hinein. Bei Windows muß man dann den Finger, ohne loszulassen, nach unten ziehen, damit man das Wort, innerhalb dessen man positionieren will, sieht. Beim iPhone geht einfach eine Lupe ein Stückchen weitere oben auf, die die genaue Position anzeigt.

Es geht weiter mit den erweiterten Funktionen des iPhone beim Ausfüllen von Webformularen, dann mit den erweiterten Systemeinstellungen des iPhone, und hört bei mir noch nicht bei der besseren Nutzbarkeit der Bluetooth-Schnittstelle (bzgl. Anruflisten) in meinem PKW auf. Wobei ich nicht weiß, ob das Bluetooth-Problem des Windows Phone am Gerät oder am Betriebssystem hängt.

Ach ja, wer sich jetzt wundert, daß ich Android nicht erwähnt habe. Wie meinen Einträgen zum Thema Android Outdoor Smartphones zu entnehmen ist, habe ich mit einigen solchen Geräten beschäftigt. Favorit ist das Motorola Defy+. Aber ein Konkurrent zu einem iPhone oder Windows Phone ist das nicht. Ein Android Smartphone ist für mich ein kleiner PC, an dem man ständig basteln muß, damit er einigermaßen läuft. Schon nach einer Woche habe ich einen Task Manager benötigt, um einen Überblick zu bekommen, was dort läuft.
Man beschäftigt sich mit dem Untersuchen von Systemdiensten, killt Prozesse usw.
Das brauche ich nicht auf meinem Telefon…

Thema: Outdoor Smartphones: iPhone | Beitrag kommentieren

Der Nibelungensteig-Film

Dienstag, 24. Januar 2012 | Autor:

Das Marketing im Umfeld des Nibelungensteigs wird immer ausgefeilter. Inzwischen gibt es auch ein kleines Einführungsvideo auf Youtube:

Thema: Nibelungensteig | Beitrag kommentieren

Android 4.0 für das Sony Ericsson Xperia Active

Freitag, 30. Dezember 2011 | Autor:

In einem Blogeintrag hat Sony Ericsson bekannt gegeben, daß das Update auf Android 4.0 („Ice-Cream-Sandwich“) etwa Ende April / Anfang Mai 2012 bereitstehen wird.

Thema: Outdoor Smartphones: Android | Beitrag kommentieren

Neckarsteig Höhenprofil

Montag, 19. Dezember 2011 | Autor:

Einen stattlichen Höhenunterschied hat der Neckartsteig-Wanderer zu bewältigen: auf einer Gesamtlänge von ca. 127 km werden in Summe etwa 3900 Meter Höhenunterschied zurückgelegt. Höchster Punkt ist dabei mit 557m der Königsstuhl bei Heidelberg. Hier das Höhenprofil in der Richtung Heidelberg – Bad Wimpfen:

Höhenprofil Neckarsteig

Thema: Odenwald - Neckartal / Neckarsteig | 2 Kommentare

Stadtbummel durch Berlin

Montag, 19. Dezember 2011 | Autor:

So bummeln Dichterfreunde nachts durch Berlin: Theodor Fontane beschreibt in einem Aufsatz von 1886 „Cafés von heut und Konditoreien von ehmals“ einen Besuch mit seinem Freund Bernhard von Lepel bei Fiocati, einem Konditor.
Lepel – von Fontane „Landolfo“ genannt, schlägt diesen Besuch vor:

„Wir haben heute den längsten Tag, also die kürzeste Nacht. In zwei Stunden ist Sonnenaufgang; den dürfen wir uns nicht entgehen lassen. Oft kommt man nicht dazu. Wir wollen in den Tiergarten. “

Schokolade Berlin

weiter…

Thema: Fontane's Berlin & Brandenburg | Beitrag kommentieren

Takwak tw700 gewinnt ISPO BRANDNEW Award

Donnerstag, 1. Dezember 2011 | Autor:

Das auf Android basierende Outdoor-Smartphone Takwak tw700 hat laut takwak-Homepage den ISPO Brandnew Award 2012 in der Kategorie „Accessories“ gewonnen.
Der Preis wird auf der ISPO Sportartikelmesse vergeben, die vom 29.1.2012 – 1.2.2012 in München stattfindet.

Gewinner „overall“ ist Wavegarden, eine künstliche Wellen-Anlage in Südspanien, auf der man surfen kann.
Es gab einen Social Awareness Award für das Projekt Choclo, bei dem es um den Verkauf von Bekleidung geht, auf die Zeichnungen von Kindern aus peruanischen Kinderheimen gedruckt sind.
Stylisch sind die Produkte von Poler Camping Stuff, die den entsprechenden Award dieser Kategorie gewonnen haben. Im Gegensatz zu dem nicht-technik-orientierten Poler-Stil gabe es dann doch mit Polychrome, Pele Sports und Free Motion Auszeichnungen für Hightech-Kleidungsprodukte.
Schließlich wurde mit Wavecave in der kategorie Hardware Sommer eine Mischung zwischen Zelt und Surfboard-Tasche ausgezeichnet.

Thema: Outdoor Smartphones: Android | Beitrag kommentieren

Lebenszeichen vom Neckarsteig

Samstag, 26. November 2011 | Autor:

Laut einem öffentlichen Protokoll einer Sitzung des „Arbeitskreises Tourismus und des Marketingausschusses der Touristikgemeinschaft Odenwald (TGO)“ soll der Neckarsteig als 140km langer, neuer Wanderweg von Heidelberg nach Bad Wimpfen auf der Urlaubsmesse CMT in Stuttgart im Januar 2012 vorgestellt werden.
Auch in Facebook wird schon für den Neckarsteig getrommelt – eine entsprechende Broschüre sei schon Ende diesen Jahres zu haben.
Die Webseite www.neckarsteig.de ist auch schon reserviert, aber leider noch ihne Inhalte im Netz. Interessanterweise ist der Triathlet Timo Bracht der Domäneninhaber, was wiederum nicht mehr ganz so überraschend ist, als er schon in früheren Pressemitteilungen als einer der Väter des Neckarsteigs bezeichnet wurde.

Thema: Odenwald - Neckartal / Neckarsteig | Ein Kommentar

Brünhild auf dem Nibelungensteig treffen

Samstag, 26. November 2011 | Autor:

Das Marketing rund um den Nibelungensteig wird immer ausgefeilter. Neueste Idee der Tourist-Info Niblungenland in Lorsch ist das Angebot, die Schauspielerin Jeanette Giese an einem der markanten Punkte des Nibelungensteigs zu treffen, z.B. am Siegfriedbrunnen in Grasellenbach, am Felsenmeer oder an anderen Orten.
Was passiert dann? Laut Flyer erzählt Brünhild von ihren Erlebnissen auf dem Nibelungensteig „und von damals, von den geheimnisvollen Nibelungen, dem sagenhaften Drachentöter Siegfried, dem edlen König Gunther, dem grimmen Hagen und der schönen Kriemhild.“
Vermutlich ist das Angebot eher für Erwachsene, z.B. auf einem Betriebsausflug, gedacht, und nicht für Kinder. Für die wird von den Felsenmeerkobolden wohl eher etwas geboten.

Thema: Nibelungensteig | Beitrag kommentieren

Nokia Lumia 800 mit Corning Gorilla Glass

Mittwoch, 16. November 2011 | Autor:

Smartphones mit stabilem Gehäuse und robusterem Display z.B. aus Gorilla Glass werden teilweise schon als Outdoor-Smartphone bezeichnet. Ich sehe nicht, das das ausreicht, weise aber dennoch hier in der Kategorie Outdoor Smartphone auf das Nokia Lumia 800 hin, das außer dem genannten Gorilla Glass kein weiteres typisches Outdoor-Feature hat (wie z.B. Wasserdichtigkeit).
Das hat zwei Gründe: zum einem ist das schlicht der Mangel an echten Outdoor Smartphones mit Windows Phone von Microsoft. Und zum anderen ist das Lumia 800 ein besonderes Smartphone, weil es das erste Nokia Telefon mit Windows Phone ist. Es eröffnet also den Reigen von verschiedenen Modellen, die Nokia 2012 auf den Markt bringen wird.
Nun ist Nokia wiederum nicht dafür bekannt, besonderen Fokus of Outdoor-Telefone zu legen (es gibt so ein-zwei alte Modelle z.B. 3720) – dennoch, Outdoor ist schick. Vielleicht tut sich ja etwas.

Thema: Outdoor Smartphones: Windows Phone | Beitrag kommentieren

Neues Outdoor Smartphone: Samsung Galaxy Xcover (S5690)

Mittwoch, 16. November 2011 | Autor:

Ein echtes Outdoor Smartphone mit Android 2.3 bringt Samsung rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt. Da ich kürzlich das Sony Ericsson Xperia Active und das Motorola Defy+ miteinander verglichen habe, hier direkt die Einordnung des Samsung Galaxy Xcover.
Es ist dem Defy+ wesentlich ähnlicher als dem Xperia Active, was die Größe angeht. Tatsächlich ist es sogar noch 1,5cm länger als das Defy+ und 0,6cm breiter, dafür ein Millimeterchen dünner und zwei Grämmchen leichter. Das Display profitiert leider nicht von der Gehäusegröße. Mit 3,6″ ist es sogar kleiner als das 3,7″ Display des Defy+. Die Auflösung beträgt, wie beim Xperia Active, nur 320×480 Pixel. Der Prozessor ist mit 800 MHz getaktet – gegenüber 1 GHz beim Xperia Active und Defy+. Der Akku liegt mit 1500 mAh zweischen den 1200 mAh des Xperia Active und den 1700 mAh des Defy+.

Ich kann mir nicht helfen – ich finde bei Durchsicht der technischen Daten keinen Aspekt, unter dem das Samsung Xcover die Nase vor dem Motorola Defy+ hat.
Hätte ich nicht beim Xperia Active schlechte Erfahrungen mit dem Stromverbrauch des Displays gemacht, würde ich darauf hoffen, daß das Samsung Galaxy mit dem niedrig auflösenden Display Strom sparen kann.
Oder vielleicht übersehe ich etwas. Wäre mir als Samsung-Fan und Samsung Omnia 7 Besitzer durchaus recht, wenn das Galaxy Xcover überraschend auftrumpfen könnte.

Thema: Outdoor Smartphones: Android | Beitrag kommentieren