Archiv für die Kategorie » Google und Microsoft Earth «

Geotagging mit RoboGEO

Freitag, 16. Mai 2008 | Autor:

RoboGeo ist eine kostenpflichtige Software. Bei den vielen Freeware-Schätzen, gerade im Geo-/GPS-Bereich, vergißt man manchmal, daß es auch sowas gibt…
Die Version für den persönlichen Gebrauch kostet knapp 40 USD, ist also durchaus erschwinglich. Dafür leistet das Programm auch so einiges: weiter…

Thema: Geotagging von Fotos, Google und Microsoft Earth | Beitrag kommentieren

Spaziergang durch San Francisco

Dienstag, 8. April 2008 | Autor:

Wer keine Gelegenheit für einen echten Spaziergang durch die Sonne von San Francisco hat, der mag vielleicht einen virtuellen unternehmen?
Google’s Dienst „Street View“ erlaubt es, auf einer Landkarte herumzuwandern und dabei die Umgebung fotorealistisch zu betrachten. Dabei sind die Fotos so zusammengesetzt, daß man keine Nahtstellen sieht. Klicken Sie hier, um zum Beispiel San Francisco in Street View zu gelangen. Dann erscheint ein kleines orangenfarbenes Männlein, das Sie mit der Maus versetzen können. Sie sehen dann ein Foto der Umgebung und können wahlweise über Pfeile im Foto oder über die orangene Figur navigieren.

Bei Microsoft ist Ähnliches möglich. Unter preview.local.live.com kann man zwischen zwei Städten, Seattle und San Francisco wählen und dann ebenso auf der Landkarte navigieren. Originellerweise ist ein Cockpit abgebildet, das in einer Aufteilung analog zu einem Auto eine Sicht nach vorne und die seitlichen Sichten nach rechts und links bietet.
Der Dienst wird vermutlich später „Virtual Earth Street Side“ heißen, analog zu Street View von Google. Virtual Earth ist Microsoft’s Pendant zu Google Earth, so ist die Benennung schön konsistent …
Das folgende Bild zeigt beide Dienste nebeneinander in Aktion. Links also ein Screenshot von der Microsoft Preview Seite, rechts ein Screenshot von Google.

Google Streetview und Microsoft Virtual Earth preview

Hinweis: das copyright dieser Illustration liegt bei Google bzw. Microsoft bzw. den Datenzulieferern. Dieser Artikel enthält Markennamen von Google und Microsoft.

Thema: Google und Microsoft Earth | Beitrag kommentieren

Weltraumansicht in Google Earth

Sonntag, 30. September 2007 | Autor:

In Google Earth ist es jetzt möglich, von der Planetenansicht auf eine Weltraumansicht, genannt Sky, zu wechseln. Hierzu wählen Sie im Menü Ansicht den Knopf „Zur Weltraumansicht wechseln“. Von nun an richtet sich der Blick nach oben in den Himmel, d.h. die Erde ist nicht zu sehen, sondern der Himmel über der aktuellen Position.
Die Ebenen (links unten), werden ebenso angepaßt. Anstelle von Straßen, Gewässern usw. sind jetzt die folgenden Informationen an- und abwählbar:

1. Konstellationen

  1. Konstellationslinien
  2. Konstellationsnamen

2. Amateurastronomie

  1. Einführung
  2. Messier-Katalog
  3. New General Catalogue
  4. Yale-Bright-Star-Katalog

3. Hubble-Schaufenster

  1. Schwarze Löcher und Quasare
  2. Galaxienhaufen
  3. Elliptische und Spiegelgalaxien
  4. Wechselwirkende Galaxien
  5. Ungewöhnliche Galaxien
  6. Gravitationslinien
  7. Planetarische Nebel
  8. Andere Nebel

4. Der Mond

  1. Die Bahn des Mondes-Einführung
  2. Der Mond in Bewegung

5. Die Planeten

  1. Die Bahnen der Planeten-Einführung
  2. Planeten in Bewegung

6. Handbuch der Galaxien

7. Ein Sterneleben

Anstelle der Längen- und Breitenangaben werden die Positionen durch die Rektaszension und Deklination definiert.

Thema: Astronomie, Google und Microsoft Earth | Beitrag kommentieren